Instant Happieness - Wie du dir Glück kaufen kannst



Geld macht nicht glücklich, oder vielleicht doch?


Irgendwo tief in uns wissen wir doch alle, dass uns mehr Geld nicht unbedingt glücklicher machen wird. Trotz dieses Wissens ertappe ich mich häufig bei dem Gedanken, dass ich bestimmt glücklicher und zufriedener wäre, wenn ich mir die eine oder andere Sache mehr leisten könnte.


Bis zu einem gewissen Grad trifft es mit Sicherheit zu: Geld macht glücklich.


Oder besser gesagt, sorgenfrei. Nämlich dann, wenn wir damit unsere Grundbedürfnisse nach Nahrung und Sicherheit befriedigen können. Alles was danach kommt, ist eine Frage der individuellen Einstellung und des Lebensstils.

Eine Dokumentation auf Netflix (Happiness) zu dem Thema Glück berichtet von einer Studie, in der die Forscher herausgefunden haben, dass der durchschnittliche indische Bürger und der durchschnittliche amerikanische Bürger ein gleich hohes Maß an Glück empfinden. Beide können ihre Familien versorgen, haben einen Job und müssen keinen Hunger leiden. Aber dennoch wäre der Inder in Amerika ein Bettler und der Amerikaner in Indien ein König. Glück scheint also etwas damit zu tun zu haben, mit wem wir uns vergleichen.


Ein weiterer Faktor der unser Glück bedingt ist unser individuelles „Glücksniveau“.


Vielleicht kennst du ja die Leute, die ständig an allem herumnörgeln obwohl nichts ist oder diejenigen, die irgendwie immer glücklich sind?

Das liegt daran, dass jeder von uns sein eigenes „Glücksniveau“ besitzt. Studien fanden heraus, dass sich unser „Glücksniveau“ nach einem Schicksalsschlag - egal ob im positiven oder negativen Sinn - nach einiger Zeit wieder einpendelt. Eine Millionen zu gewinnen macht also nicht zwangsläufig dauerhaft glücklich. Genauso wenig wie ein negativer Schicksalsschlag das Ende unseres Glücks bedeuten muss. Es scheint also, als hätte Glück weniger mit den äußeren Umständen, als mit der individuellen Einstellung zu tun.

Wahres Glück kommt von innen und den Menschen um uns die wir lieben, das wissen wir ja eigentlich. 


Um wahrhaft glücklich zu sein kann ich also drei Dinge tun:

  1. An mir und meinem inneren Glück arbeiten

  2. Mich mit Menschen umgeben, die ich liebe und die mich lieben

  3. Da ich den materiellen Dingen der Welt noch nicht gänzlich abgeschworen habe, mich an diesen Erfreuen und mir ein Stück meines Glücks kaufen

Wie das funktioniert (auch ohne dafür mehr Geld verdienen zu müssen)?

Ändere deine Einstellung und dein Referenzsystem.



Gönne dir regelmäßig etwas Besonderes nach dem "Weniger ist mehr"-Prinzip



Vielleicht teilt der ein oder andere von euch meine Erfahrung, dass das einfachste Essen himmlisch schmecken kann, wenn man es mit dem richtigen Hungergefühl im Bauch isst. Einen ähnlichen Effekt erzielen wir, wenn wir uns die Dinge, die wir gerne mögen, nicht andauernd gönnen. Für mich bedeutet das fünf mal die Woche schwarzen Kaffe und nur am Wochenende Cappuccino im Coffeeshop (für unglaubliche 4,30 €). Dieser Cappuccino macht mich sehr glücklich, denn ich liebe Cappuccino. Aber tatsächlich bin ich glücklicher, wenn ich mir diese Freude nicht jeden Tag gönne. Dann wird es nämlich irgendwie zur Routine und verliert seine Besonderheit. Abgesehen davon freuen sich mein Magen und meine Geldbörse über den gemäßigten Konsum.


Vergleiche dich mit den richtigen Personen

Zum Beispiel wenn du das Gefühl hast, du besitzt zu wenig. Vergleiche dich mit Leuten die weniger haben als du und dann genieße deinen Reichtum. Ich stelle mich manchmal sehr lange unter die warme Dusche. Meistens ertappe ich mich irgendwann bei zwei Gedanken: Erstens, dass ich gerade ziemlich viel Wasser verbrauche. Zweitens, wenn ich einem Kind aus einem indischen Slum erzählen würde, dass in meinem Zuhause ein warmer Wasserstrahl aus der Wand kommt - unter den ich mich so lange stellen kann wie ich will - würde mich dieses Kind wahrscheinlich für einen sehr reichen Menschen halten. Verglichen mit ihm bin ich das natürlich auch - und dann stehe ich weitere fünf Minuten unter der Dusche und fühle mich wie einer der reichsten Menschen der Welt.


Leiste dir Dinge, anstatt sie einfach zu kaufen


Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Wenn du etwas kaufst Zelebriere es! Das funktioniert bereits bei kleinen Dingen, wie dem Apfel im Supermarkt. Du kaufst nicht einfach irgendeinen Apfel, sondern einen Apfel der von einem Baum stammt, der aus einem kleinen Samen viele Jahre gewachsen ist, um irgendwann Früchte tragen zu können. Baum und Apfel wurden von der Natur mit allem Nötigen versorgt, damit dieser Apfel von dir gekauft und gegessen werden kann, um dich wiederum mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Wie cool ist das denn! Ein Spiel dieser Art kannst du mit nahezu allem spielen und es lässt auch die kleinsen Dinge ganz einfach unendlich wertvoll erscheinen.

Vermutlich kannst du dir die ein oder andere Sache auch deshalb leisten, weil du für das nötige Geld gearbeitet hast. Würdige das! Sei stolz auf dich! Stolz ist ein schönes Gefühl und auch das macht glücklich.


Wer kein Geld hat um sich mit diesen Tricks sein Glück zu kaufen, wird ganz gewiss nicht unglücklicher sein. Denn Geld an sich macht nicht glücklich. Aber wenn wir uns ohnehin etwas kaufen, warum dann nicht gleich auch ein gutes Gefühl dazu.

0 Ansichten

Impressum

Sophia Thora

Wagmüllerstraße 21

80538 München

sophia@kaleandcake.de

0151 52471613

Friends & Links

Social Media:

Facebook Seite

Facebook Gruppe

Instagram: @sophiathora

Friends:

Kale & Cake

Eisbachfit

Xploreyourfit by Sinah Diepold

Simon Park - Liquid Flow Yoga

Susanne Schramke (Fotos)

Online-Yoga

TK YouTube Facebook Seite

All About Video YouTube Channel

Retreats:

Goodtimes Surfcamp in Portugal

Prayana Yoga Retreats